Ling-Ham Ling-Ham

Aktivitäten 2003

Spendenübergabe 2003 Vatertag 2003 Weihnachtsfeier 2003

Spendenübergabe 2003

Anfang Januar übergab der Stammtisch den Erlös des im Dezember veranstalteten Weihnachtsmarktes an die zwei Buschhovener Kindergärten. Der Vorstand des Montessouri Kindergartens und die Leiterin des Regenbogen-Kindergartens und natürlich besonders die "Pänz" konnten sich über insgesamt 444,- € freuen.
Hier Bilder von der Übergabe der Schecks:

zurück

Vatertag 2003

Unser Vatertagausflug führte uns in diesem Jahr mal nicht auf direktem Wege zum Bahnhof Kottenforst. Vielmehr wurden wir nach dem traditionellen Auftakt - Frühstück beim Präses - mit einem schönen und geräumigen landwirtschaftlichen Gefährt zum Besuch des Jugendturniers am Sportplatz gefahren.
Das Wetter war, wie es schöner nicht hätte sein können und so hatten schon alle ausgiebig von dem Sonnenschutzmittel Gebrauch gemacht, das unser Standartenfuzzi gespendet hatte.
Nach mehreren Kostproben erfrischenden Gerstensaftes wurde wieder der Anhänger bestiegen und man begab sich in nördliche Richtung - nach Dünstekoven, wo wir unter Nennung unseres korrekten Stammtischnamens empfangen wurden. . Bei dieser Gelegenheit stellte unser Fahrer (genannt “Baukran”) unter Beweis, dass er nicht nur hervorragend mit dem Trecker umzugehen verstand, sondern auch in der Lage war, unserem Präsidenten jederzeit unterstützend unter die Arme zu greifen, was keineswegs heiße n soll, dass dieser - jedenfalls zu diesem Zeitpunkt - mit irgendwelchen, insbesondere Gleichgewichtsproblemen zu kämpfen gehabt hätte (auch wenn es vielleicht so aussieht). Nachdem das Bier hier nun in Strömen geflossen war, wendeten wir uns gen Osten - will heißen: Flerzheim. Alle auf dem Wagen und viele vorbeifahrende Autoinsassen konnten bewundern, welche athletische Gestalt unser Kassierer zur allseitigen Verblüffung zu enthüllen in der Lage war. Damit auch die sich ein Urteil bilden können, die diesen besonderen Augenblick nicht erleben konnten, hier rechts ein kleines Bild, welches zugegebenermaßen nur unvollkommen die ganze Pracht seines Astralleibes wiedergeben kann.
Aufgrund dieser äußerst kurzweiligen Darbietung verging die Fahrt bis zum Sportplatz in Flerzheim wie im Fluge. Dort wollte man uns leider nicht mit der uns gebührenden Aufmerksamkeit empfangen, auch wenn Hugo sein Bestes tat, mit einer kleinen Animation die Stimmung hoch zu bringen. So blieb denn nichts anderes übrig, als ein Schwätzchen zu halten bzw. mit dem Handy ein paar Fotos zu machen. Als man dann auch noch versuchte, unserem Präsidenten den Zugang zu den allerheiligsten WCs des Vereins zu verwehren, gab es für uns kein Halten mehr - was nicht bedeutet, das wir nicht mehr länger hätten einhalten können. Endlich ging es weiter in Richtung Bahnhof Kottenforst. Dank der Tatsache, dass einige Väter aus Miel gerade aufbrachen und sogar noch etwas Bier in ihrem Fass zu unseren Gunsten zurückließen, konnten wir unsere von der Sonne erhitzten Häupter im Schatten kühlen und unsere schon wieder durstigen Kehlen laben. Außerdem war nun die Zeit gekommen, auch mal etwas Festes zu sich nehmen, was vom Wirt und seinen Helfern wie immer köstlich zubereitet wurde. Danach genossen die einen eine gepflegte Konversation mit “alten” Freundinnen, während andere dem Vernehmen nach aufgrund erster Anzeichen von Konditionsschwäche ein Nickerchen einlegen mussten. Gegen 17:00 traten die ersten dann mit dem Hänger die Heimreise an. Das Wetter war - wie man rechts erkennen kann - immer noch sehr warm. Nach einem kleinen Abstecher zum Fußballplatz klang der Tag dann für die einen unter ehelicher Aufsicht, für die anderen in diversen Lokalitäten wie z.B. bei Anna/Fotini geruhsam aus. Von einigen weiß der Autor bis heute nicht, was noch aus ihnen geworden ist.

zurück

Weihnachtsfeier 2003

Nachdem wir uns für und auf dem Weihnachtsmarkt mächtig ins Zeug gelegt hatten, nahmen wir uns vor, das nächste Treffen des Stammtisches mal etwas anders zu gestalten. Es sollte ein tschechischer Abend werden. Unser Standartenfuzzi hatte unter Missachtung etwaiger Gefahren ohne Absprache mit seiner Angetrauten uns die nötigen Räumlichkeiten angeboten. Da der Partyraum bis dato noch nie genutzt worden war, bestand zwar ein gewisses Risiko; wir haben uns jedoch großherzig als Tester zur Verfügung gestellt.

Unser nicht nur in pekuniären sondern auch kulinarischen Dingen sehr erfahrener Ludi kümmerte sich um Speisen und Getränke. Anderweitige pikante Planungen wurden mit Rücksicht auf die geplante Weltreise des Stammtisches einstweilen zurückgestellt.

Mit böhmischen Knödeln, leckerem Fleisch, vor allem Budweiser vom Fass und für die Gesundheit reichlich Becherovka (für Nicht-Kenner: ein Kräuterlikör) war, wie die rasant steigende Stimmung zeigte, für das leibliche Wohl reichlich gesorgt. .

Vergeblich versuchte unser Jupp als einziger, den Chararakter einer ordentlichen Sitzung des Stammtisches herauszuarbeiten. Da unser Präsident lieber mit Nena ausgehen wollte und der Vize wegen zuviel Alkohol den Satz “ich eröffne hiermit die Sitzung” nicht mehr aussprechen konnte, widmete man Jupps Worten nur unzureichend die ihnen gebührende Aufmerksamkeit.

Höhepunkt des Abends war zweifellos der Auftritt des Weihnachtsmannes (Danke Jörg!). Jedem redete er ein wenig ins Gewissen - hatte aber auch immer etwas positives zu berichten. Danach ging man zum gemütlichen Teil des Abends über. Weitere Details lassen sich vom Chronisten nicht mehr mit der gebotenen Verlässlichkeit berichten. Immerhin lässt sich noch soviel sagen, dass der Partyraum den Eignungstest, soweit wir ihn durchführen konnten, bestanden hat. Sauna und Dusche werden wir beim nächsten mal unter die Lupe nehmen.

zurück
opjepass!
KARNEVAL 2019! Bilder vom Zoch unter Sessionen.



Noch
;
bes zom 11.11. öm 11.11 Uhr